Preise

Was kostet eine Tätowierung?


Eine häufig gestellte Frage, die so einfach nicht zu beantworten ist; ebenso gut könnte man einen Autohändler fragen, wie viel ein rotes Auto kostet.


Es gibt bei Tätowierungen keine Standardpreise. Eine Tätowierung von x cm kostet y € ist nicht rechenbar, da jedes Bild einen anderen Arbeitsaufwand erfordert. Beispiel: Ein fotorealistischer Gecko in Originalgröße kann unter Umständen günstiger sein als ein kleineres Cover Up, das viel schwieriger umzusetzen ist!


Warum sind Tätowierungen überhaupt so teuer?


Viele Kosten, die der Kunde in einem Studio nicht direkt wahrnimmt sind mitentscheidend: Studiomiete, Wasser, Heizung und Strom sowie Studiopersonal, Versicherungen und medizinische Gerätschaften (Ultraschallreiniger, Sterilisator, Tätowiermaschinen, Liege, usw.)


Verbrauchsmaterial (Farben, Nadeln, Nadelstangen, , Federgummis, Kontaktfedern, Desinfektionsmittel, Farbkappen, Handschuhe, Rasierer, usw.)


Hinzu kommt Arbeitszeit, die oft nicht wahrgenommen wird. Etwa das Reinigen und Sterilisieren der Geräte und der Einrichtung, die Beratung, das Zeichnen der Vorlage, das Vorbereiten von Matrizen. Alles in allem steckt eine Menge körperlicher und geistiger Aufwand hinter einer oft so banal erscheinenden Arbeit. All diese Arbeiten, die neben dem eigentlichen Tätowieren anfallen, sind bei allen Tätowierungen in etwa gleich. Das erklärt warum z.B. ein winziger Stern „verhältnismäßig“ teuer ist, im Vergleich zu einem größeren Motiv.


Wer bedenkt, welch ein verantwortungsvolles und auch schwieriges Geschäft das Tätowieren ist, dem wird schnell klar, welche Rolle der Preis spielt, denn er/sie erwirbt ein für immer bleibendes, künstlerisches Produkt.

Der Preis sollte und darf nicht die erste Geige spielen bei einer Entscheidung fürs Leben!

Wichtiger ist es, sich von der Qualität des Studios und dessen Arbeiten zu überzeugen! Wer bei einer Tätowierung sparen will, der schaue sich unsere

Galerien Cover Up“ und So nicht !!! an. Einige dieser armen Menschen wollten ihre Tätowierung auch möglichst günstig haben – am Ende, nach einer Reparaturmaßnahme, bedeutete es für sie das Dreifache an Kosten!


Bitte fragen Sie einen Tätowierer nicht gleich im ersten Satz nach dem Preis!

Wer eine solch anspruchsvolle Dienstleistung wie das Tätowieren erbringt, will seine Arbeit als solche auch anerkannt sehen und nicht wie ein Trödelhändler nur über den Preis reden.

Wenn es sich um eine größere Arbeit handelt (z.B. ganzer Rücken etc...) lässt eigentlich jeder Tätowierer mit sich reden. Da so ein Großprojekt nicht an einem Tag entsteht, kann die Bezahlung auch pro Sitzung (meist eine pro Monat) aufgeteilt werden. Für Stammkunden, die ihre zweite oder dritte Tätowierung von dem gleichen Tätowierer stechen lassen, wird der Preis in den meisten Fällen deutlich nach unten gehen!