Körperschmuck verschenken!

Was gibt es Schöneres als etwas, was man niemals wieder vergisst?

 

Selbstverständlich stellen wir auch Geschenk-Gutscheine aus. Sie sind unbegrenzt gültig, und können für Tätowierungen, Piercings oder Schmuck benutzt werden.

 

Echte Geschenke für die Ewigkeit!

Wir tätowieren nicht:

Gesicht, Hände

Exponierte Körperstellen, wie Gesicht und Hände werden nicht tätowiert! Solche Tätowierungen  würden das Leben und die soziale Akzeptanz dauerhaft und unwiederbringlich zum Negativen verändern – die Gesellschaft ist zwar offener geworden, aber so weit noch nicht!


Politische und verfassungswidrige Motive

Wir sind bei unserer Arbeit politisch neutral und begehen dabei auch ungern kriminelle Handlungen!


Minderjährige

Jugendliche werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten tätowiert. Sie müssen mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben. Vorher findet ein ausführliches Beratungsgespräch mit mindestens einem anwesendem Erziehungsberechtigten statt.

Auch im Falle einer Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten, behalten wir uns vor, das Tätowieren eines Jugendlichen abzulehnen, wenn wir ernsthafte Zweifel an seiner geistigen Reife empfinden.


Alkoholisierte Personen

Alkoholisierte und nicht zurechnungsfähige Personen werden grundsätzlich nicht tätowiert!


Bio-Tattoos“

Bekannt unter den Namen Bio -Tattoos, Temporary Tattoos, Temptoos, Light Tattoos oder Time-Tattoos werden seit einiger Zeit, meistens in Kosmetikstudios, Tätowierungen angeboten, die angeblich nicht ein Leben lang halten, sondern nach einer gewissen Zeit (meist werden hier ca. 1-5 Jahre angegeben) von selbst verschwinden sollen. Leider ist nicht ein einziger Fall bekannt, in dem sich ein solches Tattoo tatsächlich von selbst und ohne Rückstände wieder aufgelöst hätte.


Die Haut besteht aus drei Schichten: aus der Oberhaut (Epidermis), der mittleren Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subkutis).

Die Oberhaut ist zwischen 0,04 und 1,5 mm dick (je nach Körperstelle). Im unteren Bereich der Oberhaut bilden sich ständig neue Zellen, die nach außen gedrängt werden. Im Verlaufe dieses Prozesses verhornen die Zellen und bilden die äußerste Hornschicht, bevor sie von nachfolgenden Zellen verdrängt werden und abschuppen. Der Erneuerungszyklus der Oberhaut dauert nicht länger als 30 Tage. „Bio-Tätowierer“ behaupten meist, ihre zeitlich begrenzten Tattoos ausschließlich in diese Hautschicht zu stechen – mit der natürlichen Hauterneuerung begründen sie das Verschwinden der Bilder…aber warum erst in so vielen Jahren? Zudem ist die Oberhaut zur Lederhaut hin unregelmäßig dick, es ist also so gut wie unmöglich, beim Stechen in der oben angegebenen Tiefe zu bleiben!


Unter der Oberhaut liegt die mittlere Hautschicht, die Lederhaut. Die Lederhaut erneuert sich nicht ständig wie die Oberhaut, so dass Farbpigmente, die in diese Hautschicht eingebracht werden, nicht abgestoßen werden können. Professionelle Tätowierungen werden in den oberen Teil dieser Hautschicht gestochen.

Man sollte auch den künstlerische Aspekt nicht außer Acht lassen. Die ausführenden Kosmetiker/innen müssen meist nur einen kurzen Kurs besuchen, um diese „Tattoos“ anbieten zu dürfen. Um gut tätowieren zu können, braucht man handwerkliches, sowie künstlerisches Geschick, dass man sich nicht mal eben an einem Wochenende aneignen kann. Eine intensive Ausbildung in einem professionellen Tätowierstudio ist für diese Arbeit unerlässlich.

Wie auch immer - selbst wenn Sie Zeichnungen zu sehen bekommen, die Ihnen gefallen sollten und der/die vermeintliche "Künstler/in" schon Jahre tätig sein sollte - stellen Sie sich eine Frage: Was passiert, wenn er/sie ein paar Zehntelmillimeter tiefer sticht? Pech gehabt - dann werdet Sie wohl damit leben müssen (s.o.), denn eine schriftliche Garantie werden Sie nirgendwo bekommen und das aus einem guten Grund. Bis jetzt ist ein Fall bekannt, in dem ein Gericht zugunsten einer Klägerin gegen eine solche Kosmetikerin entschieden hat.

Fazit: Wenn Sie ein zeitlich begrenztes Tattoo haben möchten, kaufen Sie lieber ein Klebebild (hält ein paar Tage), lassen Sie sich ein Mendhi- / Henna-Tattoo machen (hält ein paar Wochen), oder entschließen Sie sich gleich für ein richtiges Tattoo und suchen sich einen vertrauenswürdigen Tätowierer.